Jimmy`s Barhuf Tagebuch - andrassy.at

Start News Über meine Familie und mich Der Shagya Araber Pferde Mersuch XXII 196 Gabani Al Shama Makin Junaid Al Shama Ghanim Al Shama Napoleon Al Shama Jimmy`s Barhuf Tagebuch Distanz Nachzucht Der Border Collie Hunde Videos Fotoalbum Termine Verkauf/ Verleih/ Suche Downloads Links Gästebuch Kontakt

Jimmy`s Barhuf Tagebuch:



Endlich habe ich wieder einmal Mut gefasst und beschlossen Jimmy die Eisen ab zu nehmen und es noch einmal (nach 2 gescheiterten) zu versuchen.
Anstoß war allerdings die nicht zufriedenstellende Qualität der Hufe meiner "Kleinen"!


Diese mal habe ich nach einer/m Barhufpfleger/in ausschau gehalten. Zuerst allerdings habe ich mich in den verschiedenen "Methoden" eingelesen und dann beschlossen eine passende/n Bearbeiter/in zu suchen.

Dienstag 6.12.2011


Heute war die erste Barhufbearbeiterin (streng nach NHC) das erste mal da, es gab ein langes Vorgespräch, viele Erklärungen und Fotos. Aber sie konnte mir auch nicht versprechen ob mein Bub es je schaffen würde Barhuf zu gehen.
Und da wir doch gerade schei* Wetter haben und sie nur am Schotterpaddock sind, zweifelte ich schon sehr daran.
Aber gut, jetzt is sie schon mal da, jetzt versuchen wir es auch mal!!
Er ging gar nicht mal schlecht, bissl steif, aber ok. Auch die Bearbeiterin war der Meinung es wäre ned so schlecht.


In den nächsten Tagen kam ich täglich in den Stall und rechnete damit, dass er freiwillig keinen Meter mehr gehen möchte - und schon gar nicht am Schotter...


... doch es war nicht so - die erste Bestätigung dafür das es eine gute Entscheidung war!

13. Dezember 2011


Nach genau 7 Tagen bin ich nun vollends davon überzeugt das es die richtige Entscheidung war!!!


Natürlich geht er noch sehr vorsichtig über Schotter, aber lange nicht mehr so steif.
Wiese, Asphalt und Beton ist kein Problem, den heute waren wir auch das erste mal spazieren - und er war quitschlebendig


Die eigentlichen Gründe warum ich so überzeugt bin:
Sein Sehnenbogen vorne links ist in den letzten 7 Tagen um die hälfte geschrumpft! Ja - ich weiß - könnte Zufall sein


Aber er hat schon seit Jahren vorne rechts Gallen am Fesselgelenk (ca Erdnuss groß
In den ersten Tagen viel mir schon auf das diese viel kleiner wurden.
Heute waren sie weg - und nein - DAS kann kein Zufall sein, den ich habe schon so viel probiert um diese weg zu bekommen und nur nach dem Training waren sie kleiner, aber einige Stunden danach wieder voll da.
Und wie gesagt heute waren sie weg, ganz ohne Bewegung, den auch die Koppeln sind geschlossen und am Schotterpaddock bewegt er sich bekanntlich ja noch nicht übermäßig viel.


Auch hatte er immer angelaufene Beine, wenn die Koppel geschlossen waren - seit die Eisen herunten sind, sind sie glasklar!!!


Ich bin mir sicher es war die richtige Entscheidung!

19. Jänner 2012


7-14 Tage um Weihnachten, war er etwas lahm, aber seit dem geht er wieder wunderbar.


Am Dienstag war unsere Hufbearbeiterin wieder da und war sehr begeistert von seinen Hufen.


Er hat kaum Probleme am Schotter zu gehen, wenn auch nur im Schritt.


Anfang Februar beginnen wir mit dem auftrainieren und bestellen Hufschuhe!


Auch den anderen beiden merkt man die gute Hufbearbeitung an!

14. April 2012


Jimmy`s Hufe sind schon sehr schön, auch wenn er immer noch nicht mehr als Schritt am Schotter gehen will.


Seit einem Monat haben wir Renegade Hufschuhe - und ich bin begeistert! Er rennt wieder wie Sau... für kleinere Runden benötigt er hinten keine Hufschuhe mehr!!!


Auch bei den anderen merkt man das es ihnen gut tut, auch nach der Hufbearbeitung galoppieren sie über den Schotterplatz wie nichts!!

06. Juni 2012


Ein halbes Jahr ist nun vergangen. Und es läuft alles prima!


Mit den Renegades geht er tadellos, auch mehrere Tage und auch vor dem nächsten Distanzritt habe ich keine bedenken.


Die Hufe sind schon so gut geworden, das normale Ausritte (auch auf relativ feinen Schotter) in allen drei Gangarten funktioniert!


Leider finde ich allerdings keinen passenden Hufbearbeiter und mache sie ab sofort, mit hilfe meiner Tierärztin und (leider erst Anfang August) einem 3 tägigen Hufkurs selber!


Mal schaun wie`s weiter geht.... ich bin sehr zufrieden!!

Renegades Glue on
14. August 2012


Leider hauts momentan mit den Renegades nicht so hin. Sie drehen vorne leider, auch die Nummer kleiner will nicht halten.
Werde sie jetzt mal mit Vettec ausfüllen und schaun obs dann funktioniert.
Den Distanzritt sind wir mit den Renegade Glue ons gegangen und sie sind super!!! Halten wirklich bombenfest!


Nach dem Ritt, hatte er allerdings wieder an den Vorderhufen einen geschwollenen und blauen Kronsaum auch ging er etwas fühlig...


Nach dem Hufkurs bei Sonja Appelt hab ich mal allen meinen Pferden die Eckstreben gekürzt - ich kann mich nicht daran erinnern wann Jimmy das letzte mal so locker ging.


Der Kurs war sehr interessant und lehrreich und ich konnte mir sicher viel hilfreiches herausnehmen!


Im Nov. haben wir den nächsten Kurs mit Tina Gottwald http://www.pro-barhuf.de


Schau mir mal wie´s weitergeht.


Silas, und die kleinen gehen super mit meine Bearbeitung, ich hoffe doch das ich Jimmy auch so hinbekomme.

11. November 2012


Endlich halten unsere Renegades und die Nummer kleiner (extra neu gekauft *räusper*) geht nicht mehr hinauf!! Gutes Zeichen denke ich !!!
Den Wanderritt haben sie nicht gedreht, auch im Rennbahn-Galopp haben sie gehalten - Vettec und Björn sei dank!!!!


Auch am Orientierungsritt die Woche darauf haben sie in jeder Wetterlage (Nebel, Regen Schneesturm) und alle Bodenverhältnisse (Nasse Wiese, sehr tiefer Gatsch, usw).
Gute Schuhe!! Ich bin sehr froh, dass wir das Problemchen endlich gelöst haben!!


Jetzt scheiterts nur noch an den Hufen selbst. Momentan autscht er wieder mehr und auch der blaue Kronsaum ist erklärt = Belastungsrehe, daher denke ich geht er auch wieder schlechter...


Diese We hatten wir Tina Gottwald bei uns.
Es war sehr aufschlussreich und "anders" als der letzte Kurs. Alle andern Teilnehmern waren hin und weg vom Kurs.


Ein großer Vorteil war, dass wir unsere eigenen Pferde bearbeitet haben (oder generell lebende Pferde
Tina zeigte mir, das Makin und Ghanim viel zu lange Zehen haben und einfach einmal wöchentlich rüber geraspelt gehört, Makin hat dazu noch relativ unterentwickelte innere Strukturen und der Strahl hat zu wenig Bodenkontakt. Also unser Kleiner wird sich jetzt Bewegen, Bewegen, Bewegen...


Alles in allem haben die Jungen sehr gute Hufe!!


Jimmy`s Hufe hat sie allerdings recht schlecht eingeschätzt (obwohl sie jetzt schon so weit sind) Der Kronsaum ist an allen 4 Hufen sehr bröckelig, da konnte mir allerdings auch Tina nicht helfen. Ansonsten sind sie hinten sehr schön, haben über 1 cm Sohle, was ja nicht so schlecht ist.
Als sie ihn dann gehen sah, war sie schon etwas erleichtert, er geht nicht mal so schlecht. Trotzdem hat sie mir geraten ein Röntgen machen zu lassen, da sie eine Hufbeinrotation vermutet. (Diese wurde vor 8 Jahren schon minimal erkannt, bei seiner ersten Belastungsrehe - diese wurde ja auch adäquat besser, aber halt nicht vollkommen gut.)
Tina kürzte seine Trachten noch weiter nach unten, als ich das letzte mal (das könnte auch schon des Rätselslösung sein...) nun werden wir ein Röntgen und Blutbild machen und dem ganzen auf den Grund gehen!!!



12. Juni 2013


... über ein halbes Jahr später... leider auch mit einigen Rückschlägen, weil er ja auf der Besamungsstation (12.12.12 - Ende 03.2013) stand und die Hufe dort anders bearbeitet wurden. Leider ging er wieder richtig schlecht, die Trachten waren wieder sehr hoch und etwas zu fett war er leider auch... Auch waren die Rillen der Belastungsrehe vom letzte Distanzritt kurz vorm wegbrechen - und natürlich halten die Schuhe auch nicht mehr...


Anfang Mai war ein Wanderritt geplant, er tat mir richtig leid und die Distanzsaison hängte ich auch schon an den Nagel...aber für den Wanderritt musste eine Lösung her, also beschloss ich auf alle 4 Duplos drauf nageln zu lassen - und  - er lief - er lief einwandfrei über alle Böden in allen Gangarten und das 4 Tage - das aller beste jedoch ist OHNE BELASTUNGSREHE!!!


Nach ein paar Tagen zu Hause kamen sie wieder runter... eine Woche danach als ich mir die Hufe genauer ansah, konnte ich es kaum glauben - Jimmy hatte ein Sohlengewölbe! Ein richtiges Gewölbe! Mit einer Sohlendicke von fast 1 cm!!! Dementsprechend geht er auch, zwar langsam wenn er ganz barfuß ist, aber dennoch über alle Böden ohne großartig einzuknicken - endlich geht es richtig bergauf - allerdings halten die Schuhe leider momentan immer noch nicht.


Aber Ende Juni ist der erste Distanzritt der heurigen Saison geplant (mit Duplos) mal sehen ob sie`s schon aushalten - die Hufe -

20.01.2014


Die Hufe des Roten entwickeln sich richtig gut, er hat ein schönes Gewölbe entwickelt und der Strahl sieht auch gut aus. Er geht kleine Ausritte komplett barfuß und ohne Fühlig zu sein!


Auch Schuhe haben wir endlich gefunden, die zumindest "normales" Tempo aushalten!


Distanzritte sind allerdings gestrichen, dass halten seine Hufe einfach nicht aus!


Aber ich kann jedem nur raten, sich gut zu überlegen ob  und wenn dann schon wie und von wem er sein Pferd beschlagen lässt - prinzipiell mal nicht bevor das Pferd mindestent 5 Jahre ist!!! Und dann mit Beschlagspausen!!


Huf und Pferd werden es lange lange danken!!!!

 

Shagya Araber Al Shama

Wirb ebenfalls für deine Seite Urlaub Tipps

Social Bookmarks - Bitte bookmarken Sie meine Seite bei: