Distanz - andrassy.at

Start News Über meine Familie und mich Der Shagya Araber Pferde Mersuch XXII 196 Gabani Al Shama Makin Junaid Al Shama Ghanim Al Shama Napoleon Al Shama Jimmy`s Barhuf Tagebuch Distanz Nachzucht Der Border Collie Hunde Videos Fotoalbum Termine Verkauf/ Verleih/ Suche Downloads Links Gästebuch Kontakt

Samstag 22. Juni 2013


Der erste Ritt heuer sollte in Wolfern sein! Ich freute mich schon riesig, weil der Rote so gut drauf war. Hatte aber auch etwas bammel vor seinem Verhalten, weil er ja auf der Deckstation stand und seither alle Pferdedamen als Animation versteht.


Also Freitag alles eingepackt, Gaul gewaschen und eingezopft, bald schlafen gegangen und gehofft, dass schnell die Sonne auf geht - ja wenn da mein Problem mit meinem Wecker nicht wäre - wieder eine 3/4 Stunde verschlafen.... aber dieses mal hab ich großzügiger Kalkuliert (zu großzügig


Um kurz nach 6 im Stall - dem Roten gefällt der neue Hänger nicht und meinte zuerst nicht ein bzw immer wieder sofort aussteigen zu wollen - nach kurzer Diskussion, war er endlich drinnen


So nix vergessen? Alle mit? Los gehts um 6:50 Richtung Wolfern!


Um Punkt 9 Uhr kamen wir an - 3 Stunden bis zum Start... Der Hängerparkplatz war leicht zu finden. Aber wo is der Rest? Also machte ich mich mal auf die Suche. Nach ca. 300 Metern hab ich es dann endlich gefunden und mal gemeldet.
Zu meinem Entsätzen gab es zwei verschiedenen Runden... na toll da war das Verreiten ja quasi doppelt vorprogrammiert...also wieder retour den Roten holen und meinen Herrschaften sagen wos hingeht Die waren genau so erfreut über die zwei verschiedenen Strecken, wie ich
So ging ich mal mit dem Roten zur Voruntersuchung - top fit bis auf den Puls der zu der Zeit schon bei 60 lag... absolute Aufregung wie befürchtet...


Danach hat er sich relativ schnell beruhigt und hat dann mal 2 Stunden gefressen - so viel zu meiner Zeitkalkulation Wir haben total nervös, in der prallen Sonne gewartet - ich dachte er sagte kühl und Regen - so viel zu der Wetterprognose.


Von kurz nach 11 Uhr bis zum Start bin ich enspannt warmgeritten, aber er musste sich wieder furchbar aufregen...


Endlich 12 Uhr - endlich Start - als letzter gestartet, haben wir uns dann recht schnell an die beiden ersten, leider zwei Stuten, gehängt, die hatten ein gutes Tempo. Beim ersten Groomingpoint dachte ich mir, es wäre sicher schlauer sich vorne abzusetzten, dann wäre er nicht so gestresst - falsch gedacht - er rannte wie ein Irrer, war kaum zu halten, galoppierte die ersten 10 km nur - da wir auch immer wieder von den 60 und 80 km Teilnehmer, die schon in ihrer letzten Runde waren und ein entsprechendes Tempo hatten, überholt wurden und er meinte er müsse da mit.


Nach etwas über 10 km - fanden wir dann doch unseren Rhythmus und die letzten Kilometer liefen sehr gut.
Endlich angekommen, war er zwar nicht mehr ganz so aufgeregt, aber trotzdem zuviel, durch die anderen Pferde und hatte wieder 70... also noch mal raus kühlen, beruhigen, gut zu sprechen und auf ein weiteres!
Yeah 64 - dachte ich - leider wurde der Puls aufgrund der Hitze aber auf 60 gesenkt - nur mir hat das leider keiner gesagt... Alles andere war Normal und 1 aber der Puls sank einfach nicht weiter, auch nicht beim zweiten mal messen - also leider aus


Vielleicht haben ihn die 10 km im rasanten Tempo doch geschlaucht - na kann man nix machen, also wieder früher nach Hause als gewünscht - alle waren wir sehr enttäuscht, außer der Rote, dem wars sichtlich egal


Alles in allem war der Ritt wirklich toll! Die Strecke so gut makiert, dass selbst ich mich tadellos zurecht gefunden hatte! Auch die Wege waren sehr gut!! Die Damen in der Meldestelle waren sehr nett und sympathisch!


Wir kommen nächstes mal sicher wieder!!! Und dann hoffentlich auch durch


Vielen Dank auch dieses mal ein mein tolles Grooming Team Björn und Christian! Ihr warts wirklich top - schade, dass wir vorzeitig aufhören mussten


Beim nächsten mal!


PS: Am Sonntag war er so fit, als wäre er nix gegangen am Vortag

Silas mit Katrin & der Rote und ich
28. Juli 2012


Um 5 Uhr wollten wir bei meiner Mem im Stall sein und Silas sollte um spätestens 05:15 im Hänger stehen.... naja... um 5:00 leutete Björns Handy und wir wurden mal munter... ok...


Also so ungefähr eine Stunde zu spät waren wir dann alle am Weg. Katrin, die ja auf Silas starten sollte und Karin waren schon unten und um halb 8 kamen wir dann auch endlich an (nach dem ich auch noch an der Ausfahrt vorbei gefahren bin, weil Steyrermühl ja jetzt Laakirchen Ost heißt)


Naja, wir habens ja noch rechtzeitig geschafft, die Voruntersuchung lief für Jimmy sehr gut und auch Silas schaffte sie natürlich - also um 9:30 start!


Mit der Nervosität hielt es sich ja gott sei dank in Grenzen und dann wars endlich so weit, wir starteten zu 6. und hätten uns dann auch gleich nach den ersten 100m verritten (was wir zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten, ist, dass die erste Gruppe die startete sich auch verritt, aber nicht drauf kam


Na gut also wieder auf der richtigen Strecke bei der 2ten größeren Markierung (ungefähr nach weiteren 100m) waren wir schon sehr verunsichert, weil wieder nicht direkt ersichtlich war wohin wir musste. aber 12 Augen sehen halt dann doch mehr und so gings zackig weiter, danach hatten wir auch keine Probleme mehr mit der Makierung.


Im Wald spliteten wir uns dann in 2 3er Gruppen, da ich die erste Runde noch sehr gemütlich gehen wollte. Nach dem ersten Groomingpoint dachte ich Jimmy wäre lahm, nach dem 2ten Groomingpoint ging er wieder besser und im Vetchek kamen beide ohne Probleme weiter.


In die 2te Runde gingen nur wir beide, was uns auch ganz recht war und ich dachte auch an die Garmin um mal ungefähr zu wissen wie weit wir waren.... es war schon sehr sehr anstrengend, so ca alle 500m schauten wir auf die Uhr, aber es ging einfach nicht schneller oder für uns leichter - wir waren froh uns am Pferd halten zu können.... Jimmy war erst warm gelaufen und rannte wie von einer Tarantel gestochen... Silas unser Pony hatte ziemlich zu kämpfen mit dem Tempo vom Roten, aber er kam ins Ziel!!!


Katrin und ich waren mehr als glücklich endlich wieder auf der Rennbahn zu sein und dann durchs Ziel zu galoppieren!!! Endlich haben wirs geschafft!!


Jimmy bestand die Nachuntersuchung mit bravour, nur bei den Gängen bekam er ein A/B


Silas hat sich leider 5 min nach dem Zieleinlauf dazu entschlossen zu lahmen... und kam somit auch mit dem Puls nicht ganz herunter... leider viel das tapfere Pony aus der Wertung!
Was er genau hatte konnten wir nicht herausfinden, könnte meine Schuld gewesen sein, weil er die erste Etappe auf der 2ten Runde ohne Schuhe ging... (meine doofe Idee) weil wir ja in der ersten Runde kurz vorm ersten Gate die hinteren Schuhe verloren hatten (auch meine Schuld - denke zu locker geschlossen
Aber gut, gehört zur guten Manier, dass man bei seinem ersten Distanzritt Lahm ist


Der Rote hatte die 3. schnellste Zeit mit 3 Stunden 13 Minuten und 34 Sekunden und erreichte den 3. Platz der Union Landesmeisterschaft!!!


Es war wirklich ein toller Tag und ich möchte mich bei allen Beteiligten und ganz besonders bei unsere tollen Grooms Karin, Gabi und Björn bedanken, ohne euch hätten wir das nicht geschafft!


Danke an Katrin die die harten 40 km hinter dem Rotenblitz so toll gemeistert hat!


Danke auch an das Pferdezentrum Stadl Paura das Ambiente und die Strecke waren toll!!


Bis zum nächsten Jahr - vielleicht können wir uns ja dann schon 60 km auf den Pferden halten




Danke an Katrin, Karin, Gabi und Björn



Unser erster Distanzkurs in Aigen Schlägl (OÖ vom 1. -3 April 2011 (inklusive Reitertreffen)


FOTOS




Seit Wochen war ich natürlich nervös und aufgeregt und am Freitag um 12 Uhr war es dann endlich so weit - wir verluden unseren Jimmy ( was nicht ganz so einfach war, nach 7 Tage Stutenbesuch und fuhren los.
Hingefunden haben wir dank unserem Navi problemlos.


Aber dort angekommen, habe ich erst mal niemanden gefunden, der mir helfen konnte. Bis mir jemand sagte, dass ich mich an die Dame in der Halle wenden sollte, die, wie sich herausstellte, Daniele Entner war.
Daniela unterrichtete allerdings schon die ersten Teilnehmer.
Also endlich unsere Box gefunden und bezogen, wussten wir nicht so recht wie es weiterging…
Der restliche Freitag verlief, bis zum Abend eben so chaotisch…
Das, denke ich lag daran das Daniela unterrichtete, Isa die Pferde anschaute und sonst niemand die neuen Teilnehmer wirklich in „Empfang" nahm, bzw wirklich kontrollierte wer den schon vor Ort ist oder auch nicht.


Sehr erstaunt hat mich wieder einmal mein Roter, er stand in seiner Box, links und rechts Wallache und er war total relaxt, auch beim reiten machte er kaum mucken. Er schaute und wieherte zwar etwas mehr als sonst. Aber trotzdem benahm er sich.


Alles in allem war ich sehr erfreut über die netten Leute und die schöne Anlage und wir hab an diesem Abend und samstags Vormittag sehr sehr viel gelernt!


Der Ritt am Samstag Nachmittag war leider wieder weniger „lustig", aber was will man machen, bei 15 Anfänger und deren unerfahrenen Pferden und mitten drinnen ich mit meinem Buben, der sich gehörig anstecken lies vom Rest und sich dadurch vorne links leider leicht verletzte.


Aber bei der Voruntersuchung für Sonntag merkte man noch nichts und als ich diese endlich mit meinem Macho überstanden hatte, war es wieder sehr lehrreich und interessant!!


Dafür war es  am Sonntag tadellos!!! Die Strecke war sehr gut markiert (selbst für mich
Es lief die ersten 20 km alles wunderbar, man merkte kaum das er ein Hengst war, allerdings hatte er auch „Princess" gefunden und so lange die in der Nähe war, war er ruhig.
Super Vet Check bestanden mit A!
Aber 10 km später merkte ich schon, dass er nicht mehr rein lief. Allerdings hoffte ich darauf das ich wieder einmal Geister sehe… aber als er dann lieber galoppierte als trabte, wusste ich das da was hatte.
Naja im Ziel angekommen und nach 10 min beim Vet Check war es dann so weit - wieder alles A - aber er lahmte, warscheinlich durch den Erguss an der Sehne von Samstags…


Aber alles in allem war es ein tolles Wochenende, der Rote hat sich vorbildlichst benommen, hat mir gezeigt das wir auf dem richtigen Weg sind, ich habe sehr viel gelernt, mir wurde der Enduracesport sehr schmackhaft gemacht, mir wurde immer geholfen und geduldig jede Frage beantwortet. Ich lernte sehr viele nette Menschen kennen, die ich hoffentlich alle am nächsten Ritt wieder sehe - spätestens im September wieder in Aigen Schlägel!



 

Shagya Araber Al Shama

Wirb ebenfalls für deine Seite Urlaub Tipps

Social Bookmarks - Bitte bookmarken Sie meine Seite bei: